Warum der Name "Invictus"

In den drei Jahren, in denen Invictus entstanden ist, haben viele Menschen mein Herz berührt. Ihre Geschichte, ihre Worte, ihre Anteilnahme, ihren Verlust, ihren Schmerz. So viele Worte wurden gesagt und jedes einzelne davon, hat in meinem Herzen ein Zuhause gefunden. Gepaart mit meiner eigenen Geschichte, haben diese Worte eine eigene Seele entwickelt und als ich sie nicht mehr beherbergen konnte, wusste ich, dass es an der Zeit war, ihnen ein neues Zuhause zu geben. Es ist ein Zuhause ohne Anschrift, aber dafür mit einem Namen. INVICTUS – UNBEZWUNGEN – DER UNBESIEGTE. Ein Wort, dass die Stärke ihrer Bewohner definiert. Denn ganz egal wie unterschiedlich all unsere Geschichten sind, so haben sie doch etwas gemeinsam. Wir alle haben überlebt. Haben uns der Dunkelheit nicht gebeugt und haben weiter gemacht. Wir waren gebrochen, aber nicht zerstört. Wir haben überlebt und gehen als Sieger aus diesem Kampf hervor. Zwar mit Verlusten, Blessuren und tiefen Wunden, aber was wären wir für Krieger, wenn wir keine Verletzungen von diesem Kampf davontragen würden? Und so bleiben wir von der Dunkelheit UNBEZWUNGEN. Oder eben auch INVICTUS. Und obwohl Invictus vom Schmerz eines Suizids handelt, ist es am Ende doch die Geschichte der Hoffnung. Denn in meinem Buch geht es nicht um das Verlieren, sondern um das Gewinnen. Denn ganz egal was uns widerfährt, am Ende kommt es nur darauf an, dass wir uns davon nicht zerstören lassen.

Inhaltsangabe "Invictus"

Invictus ist die Geschichte der Liebe, der Hoffnung und der Dunkelheit. Es ist die Geschichte von Alice und James, die in New York zueinander finden und die gemeinsam die Schatten ihrer Vergangenheit bekämpfen. Dabei geht es sowohl um Trauerbewältigung, dem Tabuthema Suizid, wie auch um Erotik, Leidenschaft und bedingungsloser Liebe. Denn das ist es, woraus das Leben besteht. Es ist nicht nur schwarz oder weiss. Es ist voll mit Licht und bunten Farben. Und obwohl die Geschichte von Alice und James ihren Ursprung in der Dunkelheit findet, zeigen uns die Beiden, worum es im Leben wirklich geht. 

Denn das Leben ist nicht dazu da, um zu überleben, sondern um zu LEBEN.